Die Passiv Infrarot Sensorik (Passive Infra Red, PIR) ist nach wie vor die weit verbreitetste Technologie zur Detektion von Personen. Die Technologie ist in vielen Fällen, vor allem wenn keine Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden müssen, eine ausreichend zuverlässige Detektionsmethode. Sie ermöglicht eine gute Abgrenzung des Detektionsbereichs. PIR-Sensorik geniesst eine hohe Akzeptanz, weil sie keine elektromagnetische Strahlung aussendet. Dadurch kann sie bedenkenlos im Wohnbereich und am Arbeitsplatz eingesetzt werden. Weitere Vorteile sind die günstige Produktion und der äusserst geringe Stromverbrauch. Passiv Infrarot Sensoren können auch mit Batterien betrieben werden.

 

 

 

Sensitec AG hat sich vor allem auf Lösungen für hohe Ansprüche an das Detektionsfeld spezialisiert. Hierfür ist oftmals das Design von Fresnel-Linsenarrays mit einer hohen Anzahl von Einzellinsen erforderlich.

Um Kundenbedürfnisse optimal zu erfüllen, arbeitet Sensitec AG im Werkzeugbau und in der Serienproduktion kundenspezifischer Linsen mit einem hoch spezialisierten Partnerunternehmen zusammen.

 

Für PIR-Projekte ohne speziellen Anforderungen verfügt die Sensitec AG über ein grosses Sortiment an erprobten Fresnel-Linsen.

 

 

 

 

Sensitec AG entwickelt PIR-Sensoren für unterschiedlichste Anwendungen:

  • Türöffnungs-Sensoren (Schiebetüren)
  • Lichtsteuerungen
  • Präsenzmelder für Licht- und Gebäudemanagementsysteme
  • Präsenzmelder in Aufzügen
  • Kombinationsmelder mit AIR Technologie

 

weiterführende Informationen:
Download: PIR Technologie.pdf [418KB]